RedMatic: Zigbee-Nodes installieren

Für die Installation des ZigBee-Pakets in der RedMatic musst Du ein abweichendes Installationsprocedere anwenden. Dieses Paket benötigt noch ein paar Systemänderungen in der CCU, die nicht über die gewöhnliche Installation der Palette durchgeführt werden können. Das musst Du auch bei einem späteren Update beachten, bei welchem Du dieselbe Prozedur einhalten musst (anderenfalls erhältst Du seltsame Fehlermeldungen 🙂 ).

Voraussetzungen

Für diese Anleitung benötigst du einen installierten ZigBee-Stick, welcher vom Typ Z-Stack oder ConBee sein kann. Z-Stack-Sticks sind beispielsweise ein CC253x oder auch ein etwas aktuellerer mit CC2652*, wie der Slaesh-Stick. Außerdem muss RedMatic bereits laufen. Wie Du RedMatic in einer RaspberryMatic installierst, kannst Du in diesem Artikel sehen.

Installation

Die Installation gelingt über das CCU-Addon “RedMatic“, welches Du über die CCU-Systemsteuerung erreichst. Dort findest Du den Node “node-red-contrib-zigbee” im Tab “Pakete”. Die Installation ist mit einem Knopfdruck auf “install” erledigt.

 

Nach einem Neustart von NodeRed stehen Dir die ZigBee-Nodes zur Verfügung.

Konfiguration

Die Konfiguration kannst Du wie von anderen Nodes gewohnt durchführen:

  • Platziere einen ZigBee-Node auf das Arbeitsblatt.
  • Gehe in die Einstellungen (Doppelklick auf den Node) und dort auf das Editierfeld “Neuen zigbee-shepard hinzufügen …“, um deinen ZigBee-Stick zu konfigurieren. In dem Beispiel nutze ich einen ZigBee-Stick von Slaesh, der nach dem Verbinden mit der CCU unter dem Pfad /dev/ttyUSB0 zu finden ist. Die Datenflusssteuerung “rtscts” muss für meinen Stick deaktiviert sein. Für andere ZigBee-Sticks können ggf. die Default-Werte genutzt werden. Nach der Einrichtung muss RedMatic zur Übernahme der Konfiguration neu gestartet werden.


  • Da ZigBee und WLAN sich das selbe Funk-Band teilen, können Störungen auftreten. Du kannst durch folgende Maßnahmen die Störungen minimieren.
    • Stelle Deinen WLAN-Router/AccessPoint fest auf einen der Kanäle 1, 6 oder 11. Damit sind in den verbleibenden Lücken die ZigBee-Kanäle 15, 20, 25 und 26 frei und können nur noch durch benachbarte WLAN-Stationen gestört werden.
    • Stelle im WLAN-Router/AccessPoint die Kanalbreite von 40MHz auf 20MHz – die höhere Bandbreite lohnt nur selten und stört benachbarte Funkkanäle, denn es werden damit viele Kanäle blockiert.
    • Falls du einen RPi verwendest, kannst Du dessen WLAN- und Bluetooth-Module deaktivieren. Am Besten betreibst du den ZigBee-Stick auch etwas entfernt vom RPi mit einer USB-Verlängerung.

Test der Konfiguration

Für einen Test verwende ich einen ZigBee-Taster von Aqara, dessen Ausgabe ich mir per Debug-Node anzeigen lasse. Im Beispiel dauert das Anlernen einen Augenblick, da der Taster 10 Sekunden benötigt, um in den Anlernmodus zu gelangen.

Nach dem Anlernen an den ZigBee-Stick steht der Taster für Tests zur Verfügung – ein Tastendruck gibt das Event im Debug-Node aus.

Fazit

Das Anlernen geht unkompliziert, wenn man einen Z-Stack- oder ConBee-Stick verwendet. Beachten muss man lediglich, dass das ZigBee-Package nicht über die normale NodeRed-Installationsroutine installiert und geupdatet wird.

André

War dieser Artikel nützlich für Dich? Dann hinterlasse gern eine Bewertung. So erkenne ich, welche Informationen hilfreich sind und investiere weiter in diese Richtung. Vielleicht habe ich auch bereits eine neuere Version und muss sie nur in den Artikel einarbeiten. Hast Du Meinungen, Hinweise oder Fragen? Dann hinterlasse einen Kommentar, kontaktiere mich per E-Mail an oder schreibe in die Telegram-Diskussionsgruppe https://t.me/joinchat/4v43ZhqxG2sxOTMy.

Alle Beiträge ansehen von André →

Sag mir deine Meinung! (Kommentar-Regeln)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.