RedMatic auf der RaspberryMatic installieren

Im ersten Teil hast Du das alternative Betriebsystem RaspberryMatic installiert. Darauf aufbauend beschäftigt sich dieser Teil mit der Installation des Addons RedMatic, welches NodeRED auf den RPi bringt.

Voraussetzungen

Hardware

  • Ich empfehle einen optionalen USB-Stick, um die SD-Karte zu entlasten.

Software

  • An Software benötigst Du die aktuelle Version des Addons RedMatic. Hier musst Du die für Deinen RPi passende Version herunterladen, in unserem Fall ist es redmatic-<Versionsnummer>.tar.gz (also ohne Plattform-Zusatz wie arm oder x86).

 

Installation des AddOns RedMatic

In den Einstellungen findest du die Systemsteuerung, in der du das zuvor heruntergeladene AddOn “RedMatic” auswählen und installieren kannst. Wichtig ist, dass das AddOn vorher nicht ausgepackt wird.

Das Hochladen und Überprüfen des AddOns dauert ein paar Sekunden, bei denen scheinbar nichts passiert. Es öffnet sich dann ein Bestätigungsdialog, nach dessen Bestätigung von “Installation starten” Du wiederum kein unmittelbares Feedback erhältst.

Die Installation des AddOns “RedMatic” benötigt auf dem RPi 3 ungefähr eine Minute. Nach der Installation möchte die CCU rebooten und fordert Dich zu einer Neuanmeldung auf. Gegebenenfalls musst du hier etwas geduldig sein, bis der RPi fertig gebootet hat und die Seite im Browser dann aktualisieren.

Nach dem Neustart findest du in der Systemsteuerung den neuen Punkt “RedMatic”.

 

Einrichten des AddOns RedMatic

USB-Speicherstick einrichten (optional)

Falls du keinen USB-Speicherstick einsetzen möchtest, kannst du zum nächsten Part Verbindung zur CCU einrichten springen. Das wirkt sich jedoch negativ auf die Lebensdauer deiner SD-Karte aus, da diese nicht für viele Schreibzyklen ausgelegt sind und so vorzeitig aussteigen.

Formatierung mit einem Dateisystem

Achte darauf, dass der USB-Speicherstick mit einem der nachfolgenden Dateisysteme formatiert ist. Ein mit exFAT formatierter Stick, welches oft bei der Auslieferung vorhanden ist, funktioniert nicht.

  • FAT16
  • FAT32
  • NTFS
  • ext2
  • ext3
  • ext4
  • hfsplus
  • f2fs

Wenn Du den USB-Speicherstick ausschließlich in der CCU verwendest, so empfehle ich das Dateisystem f2fs, welches für Flashmedien bzw. USB-Sticks ausgelegt ist. Ansonsten ist FAT32 empfehlenswert.

Konfiguration des RedMatic “Context Storage”

Die Konfiguration nimmst Du über den Systemsteuerungs-Punkt “RedMatic” der CCU vor. In der Sektion “Context Storage” ist der Pfad auf “/media/usb1” sowie die zu verwendende Standardspeichermethode auf “file” zu ändern:

Damit diese Änderung wirksam wird, muss RedMatic restartet werden.

Verbindung zur CCU einrichten

RedMatic bringt einige Nodes für die Verwendung mit der CCU mit. Vor der ersten Verwendung muss die Verbindung zur CCU hergestellt werden. Das erledigst Du mit dem Node “ccu-connection”. Eine Anleitung hierfür findest Du im RedMatic-Wiki. Dort findest Du auch eine Beschreibung der restlichen Nodes.

Damit ist RedMatic einsatzbereit und über den Button “Node-RED” rechts oben erreichbar.

André

War dieser Artikel nützlich für Dich? Dann hinterlasse gern eine Bewertung. So erkenne ich, welche Informationen hilfreich sind und investiere weiter in diese Richtung. Vielleicht habe ich auch bereits eine neuere Version und muss sie nur in den Artikel einarbeiten. Hast Du Meinungen, Hinweise oder Fragen? Dann hinterlasse einen Kommentar, kontaktiere mich per E-Mail an oder schreibe in die Telegram-Diskussionsgruppe https://t.me/joinchat/4v43ZhqxG2sxOTMy.

Alle Beiträge ansehen von André →